≡ Menu

Änderungen in den höchsten US Eishockey Junioren Ligen!

In den letzten Tagen traten die beiden höchsten US Eishockey Junioren Ligen mit Ankündigungen über Änderungen im Teilnahmefeld ihrer Ligen für die Saison 2019-20 an die Öffentlichkeit welche einen Einfluss auf die Landschaft der US Junioren Ligen haben werden. Auf Grund der derzeit zur Verfügung stehenden Information wird die USHL mit einer Mannschaft weniger in die neue Saison starten während die NAHL zwei zusätzliche Teams stellen wird. Dies ist eine gute als auch ein weniger gute Nachricht, aber alles in allem positiv, da 23 zusätzliche „free to play“ Plätze geschaffen werden.

Die USHL teilte mit, dass die Central Illinois Flying Aces die Erlaubnis erhalten haben, sich in der kommenden Saison, temporär, vom Spielbetrieb zurückzuziehen während der sie die Optionen prüfen um in der Saison 2020-21 wieder in den Meisterschaftsbetrieb einzusteigen.

Dies NAHL teilte mit, dass zwei zusätzliche Mannschaften in die Liga aufgenommen wurden: die Maine Nordiques und die New Mexico Ice Wolves. Die Nordiques werden nächste Saison in der East Division antreten während die Ice Wolves in der South Division spielen werden. Die Maine Nordiques sind in Lewiston, Maine beheimatet und werden im Androscoggin Bank Colisée spielen. Die New Mexico Ice Wolves werden ihre Spiele in der Outpost Ice Arena in Albuquerque, New Mexico bestreiten.

Die Tatsache, dass die USHL (einzige USA Hockey sanktionierte Tier I Liga) mit einem Team weniger  in die nächste Saison steigt war eine schlechte Nachricht, gehen dadurch doch 23 Kaderplätze in der höchsten US Eishockey Junioren Liga verloren. Da jedoch die NAHL (einzige USA Hockey sanktionierte Tier II Liga) ihrerseits zwei zusätzliche Mannschaften stellt, resultiert ein netto Gewinn von 23 zusätzlichen Kaderplätzen in den „free to play“Ligen. Dies ist eine gute Nachricht! Die NAHL hat ihr Niveau über die vergangenen fünf bis sechs Jahre kontinuierlich erhöht mit dem Resultat, dass immer mehr Spieler aus der NAHL in der höchsten NCAA Liga spielen (auch sind einige Spieler mit NAHL Vergangenheit in der NHL tätig).

In den Nordamerikanischen Tier III „pay to play“  Ligen könnte dies jedoch negative Folgen haben. Das Angebot an Tier III Ligen und Mannschaften ist zu gross für das zur Verfügung stehende Spieler Reservoir inkl. Europäer und resultierte darin, dass einige Mannschaften Schwierigkeiten hatten ein Kader von 20 bis 23 Spieler zusammen zu stellen um mit einem wettbewerbsfähigem Team in die Meisterschaft zu starten. Die Folge, in den letzen Jahren waren einige Organisation gezwungen ihren Spielbetrieb einzustellen. Mit den zusätzlichen „free to play“ Positionen wird sich der Wettbewerb in der Tier III weiter verschärfen. Hoffen wir, dass sich alles ausgleichen wird.

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: